Gegenstand des Projekts

IMAGEN untersucht mittels Bildgebung, Genetik und psychiatrischen Testverfahren, die Entwicklungen in der Adoleszenz und die Entwicklung menschlicher Verhaltensweisen wie beispielsweise Empfänglichkeit für Belohnung und Bestrafung, Impulsivität und emotionale Reaktivität.

Wissenschaftlerteams aus London, Nottingham, Dublin, Paris, Berlin, Hamburg, Mannheim und Dresden begleiten 2000 junge Menschen und deren Eltern seit ihrem 14. Lebensjahr.

Sie sammelten Daten im Alter von 14, 16 und 19 Jahren mit folgenden Methoden:

  • Bildgebung von Gehirnstruktur und Gehirnfunktionalität
  • Tests kognitiver Funktionen und Verhaltensweisen am Computer
  • Selbstauskunftsbögen zu Themen wie Beziehungen, Gefühlen und Persönlichkeit
  • Fragebögen zu Alkohol- und Drogenkonsum
  • Blut- und Speichelproben für genetische und biologische Analysen

Nun, wenn die Teilnehmer dabei sind 22 Jahre alt zu werden, starten wir mit unserer dritten Nachfolgeuntersuchung.